Vorarlberger Radsportler suchen eine neue Verbandsführung

Horst Böhler beendet seine 11-jährige Präsidentschaft, schwierige Nachfolge-Suche. Die großen Leistungen in den verschiedenen Radsport-Sparten vom Vorarlberger Landes-Radsportverband sind vor allem ein Zeichen für gut funktionierende, aktive Vereine und eine gute Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Fachverband.

online seit heute, 15:19 Uhr
online seit gestern, 15:19 Uhr
online seit 05.12.2018, 15:19 Uhr
Vorarlberger Landesradsportverband – scheidender Präsident Horst Böhler

Horst Böhler kam über den Hallenradsport zu seiner Präsidentschaft. Er hat sich vor allem für die Sportlerinnen und Sportler der einzelnen Sparten eingesetzt und war auch Mitglied des Präsidiums im Österreichischen Radsportverband.

Nach 11- jähriger Präsidentschaft zieht sich Horst Böhler in den Ruhestand zurück und möchte das Amt des Präsidenten in jüngere Hände legen. Für alle Radsportverantwortlichen und Freunde dieses vielseitigen Sports beginnt nun die Suche nach einem geeigneten Nachfolger.

„Ich habe diesen Job wirklich gerne gemacht, aber man muss im Alter auch einmal abgegeben können. Das mache ich zum Jahresanfang und hoffe, einen engagierten Nachfolger oder Nachfolgerin zu finden“ meinte ein sichtlich stolzer „Noch-Präsident“ bei der Höchster-Ehrung für die großen Erfolge an der Hallenradsport-Weltmeisterschaft in Lüttich/Belgien.

mit großem Einsatz in Richtung Weltmeisterschaft
WM2018 - Gold für Österreich im Radball, Bronze im Damen Zweier



teilen
0