Vor der Europameisterschaft im Team-Turnen: David Österreich gegen Goliath Skandinavien

52 Mannschaften aus 16 Ländern beteiligen sich vom 17. bis 20. Oktober 2018 im portugiesischen Odivelas – direkt neben Lissabon – an den 12. Europameisterschaften im Team-Turnen. Es geht um insgesamt sechs Titel: In der Elite und in der Juniorenklasse werden jeweils ein Frauen-, Männer- und Mixed-Bewerb ausgetragen. Österreich ist mit einem Frauen- und einem Juniorinnen-Team vertreten, das Ziel sind Spitzenplätze unter den „Nicht-Skandinaviern“.

online seit heute, 16:20 Uhr
online seit gestern, 16:20 Uhr
online seit 16.10.2018, 16:20 Uhr
Vor der Europameisterschaft im Team-Turnen: David Österreich gegen Goliath Skandinavien.

Team-Turnen besteht aus einem Dreikampf mit gemeinsamem Tumbling („Tempo-Bodenturnen“), Minitrampolin-Springen und einem Akrobatik-Showtanz (Beispiel-Video). Es stammt aus Skandinavien, wo diese Art des Turnens die am weitesten verbreitete und populärste ist. Nordeuropa gibt im Team-Turnen seit jeher den Ton an. Bei den letzten vier Europameisterschaften (Maribor 2016, Reykkavik 2014, Aarhus 2012, Malmö 2010) gingen stets alle Medaillen an Schweden, Dänemark, Norwegen, Finnland und Island.

Ursprünglich entwickelte sich das Team-Turnen als Vereinssport. Doch die morgen beginnende EM ist bereits die fünfte, bei der offiziell Nationalmannschaften an den Start gehen. Das führende Skandinavien hat diese Länderauswahlen tatsächlich seit 2010 formiert. Der „Rest Europas“ schickte und schickt aus Ressourcengründen bislang hauptsächlich weiterhin die besten Vereinsteams an den EM-Start. Österreich entsendet nun zum zweiten Mal vereinsübergreifende Auswahlformationen.

Die Qualifikations-Wettkämpfe der Österreicherinnen bei der EM sind für morgen Mittwoch, 17. Oktober (Juniorinnen von 21 bis 23 Uhr MESZ) und Donnerstag, 18. Oktober (Frauen von 18:30 bis 20:30 Uhr MESZ) angesetzt. Die Top-6-Finalentscheidungen finden freitags (Junior/inn/en) und samstags (Elite) nachmittags und abends statt. Florian Wadl ist der ÖFT-Bundesfachwart für das Team-Turnen: „Wenn wirklich alles perfekt läuft, dann können wir ins Finale kommen.“

Österreichs Elite-EM-Team: Cornelia Bucher (V), Julia Bürger (K), Leonie Hämmerle (V), Chiara Hollenstein (V), Alexandra Huber (V), Julia Mikusch (K), Stefanie Noppinger (S), Laura Schabmann (V), Lisa Schabmann (V), Hannah Schmid (V), Raphaela Wund (V) und Tabea Zirnig (K).

Österreichs Juniorinnen-EM-Team: Jana Bohle (V), Sarah Enz (V), Jana Feurle (V), Lisa Gastl (V), Anna Hofer (V), Chantale Kobelt (V), Ella Kopf (V), Estella Mischi (V), Luisa Pletzer (K), Antonia Prossnigg (K), Sarah Riedmann (V) und Liliane Simma (V).

Hier gibt es nähere Informationen: Link

Der Österreichische Fachverband für Turnen: Der Österreichische Fachverband für Turnen (ÖFT) vertritt rund 450 Turnvereine mit über 90.000 Mitgliedern. Als sechstgrößter unter den 60 Sportfachverbänden Österreichs ist der ÖFT stolz auf dreimal WM-Gold in den letzten Jahren. Mehrere Olympia-Teilnahmen sowie eine Reihe von Weltcup-Siegen, -Medaillengewinnen und WM-/EM-Final-Qualifikationen ergänzen die Erfolgsbilanz. Zum Programm des ÖFT zählen der Spitzensport in den olympischen Sparten Kunstturnen, Rhythmische Gymnastik und Trampolinspringen, ebenso Sportaerobic, Sportakrobatik, Team-Turnen oder Rope Skipping. Vielseitiges Kinderturnen und das Hobby-Wettkampfprogramm „Turn10®“ sind die Kernkompetenz der österreichischen Turnvereine und motivieren zu einem Leben in Bewegung.

Vor der Europameisterschaft im Team-Turnen: David Österreich gegen Goliath Skandinavien
Vor der Europameisterschaft im Team-Turnen: David Österreich gegen Goliath Skandinavien.
Vor der Europameisterschaft im Team-Turnen: David Österreich gegen Goliath Skandinavien.
Vor der Europameisterschaft im Team-Turnen: David Österreich gegen Goliath Skandinavien.


teilen