Villach nutzt Abwesenheit des Tischtennis Cupsiegers zur Tabellenführung

In der 2. Sammelrunde der Damen konnte der TTC CarinthiaWinds Villach zwei ungefährdete 7:0-Siege über Sparkasse Kufstein und das LZ Linz Froschberg feiern. Die Kärntnerinnen profitierten zusätzlich von Spielverschiebungen von Cupsieger LINZ AG FROSCHBERG 1 und setzten sich in der Tabelle vorläufig mit fünf Punkten Vorsprung an die Spitze. In drei der sechs Partien in Kapfenberg fiel die Entscheidung erst im letzten Spiel, dank der beiden 4:3-Erfolge des ESV Böhler Edelstahl Bruck/Mur verbesserten sich die Steirerinnen auf Rang 4.

online seit heute, 22:12 Uhr
online seit gestern, 22:12 Uhr
online seit 29.09.2018, 22:12 Uhr
In Abwesenheit der Cupsiegerinnen hat der TTC ´CarinthiaWinds´ Villach die Chance die Tabellenführung zu übernehmen.

Bei den beiden Siegen kam den überlegenen Kärntnerinnen zusätzlich entgegen, dass sowohl Kufstein als auch das LZ Linz Froschberg lediglich zu zweit antreten konnte. Doch auch sonst präsentierte man sich äußerst souverän, gab über den gesamten tag lediglich zwei Sätze ab. Die Belohnung: zwei klare 7:0-Erfolge und Platz 1 in der Tabelle!

ESV Böhler Edelstahl Bruck/Mur mit zwei Herzschlag-Siegen
Richtig spannend machten es die Damen des ESV Böhler Edelstahl Bruck/Mur. Sowohl beim 4:3 über den SC Ossiachersee Bodensdorf als auch beim 4:3 über den TTC Oberpullendorf avancierte Katja Tomazic zur viel umjubelten Matchwinnerin. In beiden Partien behielt sie als Schlussspielerin die Nerven, setzte sich gegen Victoria Ehn (Bodensdorf) mit 3:1 und gegen Lena Palatin (Oberpullendorf) mit 3:0 durch. Dadurch ließ man auch in der Tabelle die beiden Konkurrenten hinter sich und verbesserte sich auf Rang 4.

Sieg und Niederlage für LINZ AG FROSCHBERG II
Während die Spiele von LINZ AG FROSCHBERG 1 gegen das LZ Linz Froschberg und gegen Sparkasse Kufstein auf 16. Oktober, bzw. 5. Oktober, verschoben wurden, startete das Schwesterteam zunächst mit einem Erfolgserlebnis in die Sammelrunde. Gegen den TTC Oberpullendorf lag man bereits mit 1:3 zurück, doch Denise Payet, Rebekka Carlsen und Sophia Kellermann schafften noch die Wende. Alle drei konnten ihre abschließenden Partien klar für sich entscheiden und durften über den 4:3-Sieg jubeln. Gegen den SC Ossiachersee Bodensdorf hatte man anschließend allerdings das Nachsehen.

Nach fünf Partien war beim Stand von 4:1 das Spiel bereits entschieden, Rebekka Carlsen sorgte noch für einen weiteren Ehrenpunkt, Spela Burgar setzte den 5:2 Schlusspunkt.

Textquelle: ÖTTV



teilen
0