Unterwegs mit unserem Tennisass Eva-Maria Riml

Ein Interview der besonderen Art führte die MySportMyStory-Redaktion vergangene Woche mit der ehrgeizigen Nachwuchs-Tennisspielerin Eva-Maria Riml. Per Skype-Telefonat meldete sich die junge Tirolerin aus Ägypten, wo sie gerade auf der internationalen Transition Tennis Tour um Weltranglistenpunkten kämpft.

Doch das ist alles andere als ein Kinderspiel, beschreibt Eva-Maria: "Durch die Einführung der sogenannten Transition Tour anstellte der Future Series ist es sehr viel schwieriger sich für das Hauptfeld eines Tuniers zu qualifizieren. Zudem gibt es seit Beginn des Jahres zwei Weltranglisten die parallel zueinander geführt werden, die WTA Rangliste (Women Tennis Association) und die Transition Tour Rangliste. Nur über ein gutes Rangking in der Transition Tour Rangliste kann man sich für die ganze großen Tuniere empfehlen."

Transition Tour Tennistuniere sind über den gesamten Erdball hinweg verstreut, das bringt folglich auch viele Reisen mit sich. "Ich bin sehr gerne unterwegs und habe auch überhaupt kein Heimweh. Trotzdem bin ich dann wieder gerne Zuhause.", meinte die erst 16-Jährige Tirolerin, die derzeit sozusagen das "Küken" im Damenkader des ÖTV (Österreichischer Tennis Verband) ist.

"Never stop dreaming" ist das Motto der ambitionierten Tennisspielerin. "Tennis ist ein ständiges Auf und Ab. Es ist einfach wichtig, dass man bereit ist an sich zu arbeiten und weiter zu trainieren, dann geht's auch wieder nach oben!", so die ehrlichen Worte von Tennistalent Eva-Maria, die sich amitierende U18 Staatsmeisterin im Doppel nennen darf. Im Kampf um wichtige Meisterschaftspunkte in Tirols höchster Liga wird sie heuer erneut die Damen-Mannschaft des TC Telfs mit ihrer aggresiven Spielweise verstärken!



teilen
1