Überraschungen im Schach zu Beginn des Kandidatenturniers

Das Kandidatenturnier für die Schach-WM im russischen Jekaterinburg hat am Dienstag gleich einige Überraschungen gebracht. Der hoch gehandelte Chinese Ding Liren verlor zum Auftakt mit dem Vorteil der weißen Figuren gegen Landsmann Wang Hao und steht damit unter Druck. Unerwartet setzte sich auch der Russe Jan Nepomnjaschtschi mit den schwarzen Figuren gegen den Niederländer Anish Giri durch.

online seit heute, 09:31 Uhr
online seit gestern, 09:31 Uhr
online seit 18.03.2020, 09:31 Uhr
Ding Liren steht bereits unter Druck

Der Top-Favorit auf den Turniersieg, Fabiano Caruana aus den USA, startete mit einem Remis mit Schwarz gegen Maxime Vachier-Lagrave aus Frankreich, der für den wegen der Corona-Krise zurückgetretenen Aserbaidschaner Teimour Radschabow ins Feld nachrückte. Die vierte Partie der ersten Tages zwischen den Russen Alexander Grischtschuk und Kirill Alexejenko endete remis.

Das mit 500.000 Euro dotierte Kandidatenturnier findet bis zum 3. April statt. Der Sieger erhält das Recht, Weltmeister Magnus Carlsen aus Norwegen herauszufordern. Die WM soll im Rahmen der Weltausstellung in Dubai Ende des Jahres stattfinden.



teilen