SV Telfs gegen die SPG Zirl/Inzing 7:3 (4:1)

Bei herbstlichem Schnürlregen traf die Telfer U18 auswärts auf die Mannschaft der SPG Zirl/Inzing. Der SV Telfs tat sich in diesem Spiel etwas schwerer als gewohnt, konnte aber in kritischen Situationen stets einen höheren Gang einlegen und gewann verdient mit 7:3.

Die Telfer waren immer dann am stärksten, wenn sie auf unnötige Einzelaktionen verzichteten und den Ball laufen ließen. Das war bei den schwierigen Platzverhältnissen in Zirl jedoch nur bedingt möglich. 

Die Gastgeber versuchten ihrerseits, die Telfer früh zu stören. Der Druck der Säbelzahntiger war allerdings zu groß und die Chancenauswertung in der ersten Spielhälfte ließ nur wenig zu wünschen übrig. Der Halbzeitstand von 4:1 für den SV Telfs war somit gerechtfertigt.

Auch in der zweiten Spielhälfte legten die Telfer immer dann ein Schäuflein zu, nachdem die gegnerische Mannschaft ihre Tore erzielt hatte. Das Spiel endete schließlich mit einem 7:3-Erfolg des SV Telfs.

Schiedsrichter Klaus Zellhofer pfiff streng und ahndete auch kleine Vergehen. Die insgesamt vier (!) Elfmeter, zwei pro Team, waren aber gerechtfertigt.

Die Treffer für den SV Telfs erzielten Arda Taflan (3), Christopher Strigl, Hüseyin Celik, Ege Sahan und Giorgio Djordjevic.

Erfreulich ist, dass mittlerweile jeder in der Telfer Mannschaft in der Lage ist, Tore zu schießen. Überdies wird die tirolweite Torschützenliste der U18-Meisterschaft derzeit gleich von zwei Spielern des SV Telfs angeführt. 

Die offensive Ausrichtung der Telfer führt allerdings mitunter zu Lücken in der Defensive, die von den Gegnern gerne bestraft werden. Auch die Stanglpass-Situationen sollten im Training noch ein wenig geübt werden. Hier wirken die Telfer im Strafraum manchmal noch wie eine Schar Hühnchen auf Futtersuche.

Im nächsten Spiel trifft der SV Telfs auf die Mannschaft der SPG Funkenflug Melach. Anstoß: Sonntag, 25.09. um 14:00 am Telfer Emat.

Im Bild die aktuelle Tabelle der U18-Meisterschaftsgruppe 2.

 



teilen
0