Springreiter Kühner Zweiter beim Weltcup in Stuttgart

Das dritte Weltcup-Finale hintereinander rückt für Österreichs Springreiter Max Kühner zum Greifen nahe. Am Sonntag holte er im Großen Preis des German Masters in Stuttgart mit dem 8-jährigen PSG Final im Stechen in einer Zeit von 56,62 Sekunden Platz 2 und damit 17 Weltcuppunkte  hinter dem Belgier Pieter Devos mit Apart (0/49,05) und vor dem Deutschen Christian Ahlmann auf Tokyo (0/57,68). Kühner blieb dabei, wie die gesamte Woche, fehlerfrei.

online seit heute, 14:28 Uhr
online seit gestern, 14:28 Uhr
online seit 19.11.2018, 14:28 Uhr
Max Kühner Zweiter beim Weltcup in Stuttgart

Der WM-Sechste hält damit nach Platz 8 in Verona mit seinem WM-Partner Chardonnay bei 26 Weltcuppunkten und liegt nach 5 Etappen im Rennen um das Finale in Göteborg (3. bis 7. April 2019) auf dem aussichtsreichen 6. Platz. Der Schweizer Steve Guerdat führt mit 41 Punkten. „26 Punkte sind eine gute Ausgangsposition“, sagt der der 44-jährige gebürtige Münchener. „Ich bin derzeit in der glücklichen Lage mit meinen Pferden sehr breit aufgestellt zu sein, daher bin ich sehr zuversichtlich, das Finale zu erreichen.“

Unglaubliches Detail am Rande: Max Kühner war in dieser Woche in Stuttgart mit den beiden 8-jährigen Pferden Vancouver Dreams und PSG Final (im Besitz des Schweizers Peter Schildknecht) und dem 10-jährigen Alpha Jordan in insgesamt 8 Springen immer fehlerfrei geblieben. Mit Vancouver Dreams holte Kühner dabei im German Masters über die Höhe von 1,55 Meter ebenfalls Rang 2. „Ja dieses Turnier war etwas ganz Besonderes. Die Halle in Stuttgart ist immer voll, das Publikum geht super mit und ist äußerst fair. Und der treueste österreichische Reitsportfan, Max Kaltenegger (Anm.: Veranstalter der legendären Casino Grand Prix-Etappe in Farrach-Zeltweg), war wie zuletzt bei unserem Nationenpreisteam-Erfolg in Barcelona mit dabei und schwenkte die rot-weiß-rote Fahne. Das motiviert zusätzlich!“, freut sich Max Kühner über den Fansupport. 

Nächstes Wochenende in Madrid nimmt Fixkraft-Nationenpreisteam-Kollegin Julia Houtzager-Kayser den Weltcup in Angriff, während Max Kühner zum Turnier nach München fährt. „Mein nächster Weltcup-Einsatz ist für London geplant, eventuell nehme ich vorher noch La Coruna mit. Danach geht es nach Basel und Leipzig.“ 

Longines FEI Weltcup
Grand Prix von Stuttgart

1. Pieter Devos (BEL), Apart 0 Fehler im Grunddurchgang 0/49,05 Sekunden im Stechen
2. Max Kühner (AUT), PSG Final 0/0/56,62
3. Christian Ahlman (GER), Tokyo 0/0/57,68
Ergebnis im Detail hier.

Stand im FEI Weltcup Springreiten 2018/19 nach 5 von 13 Etappen hier.



teilen