Rennfahrer Benjamin Leuchter im Interview

Benjamin Leuchter ist Rennfahrer mit Leib und Seele. Seit dem Jahr 2019 startet der Duisburger mit einem Golf GTI TCR im WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup, der Königsklasse des Tourenwagen-Sports. 

online seit heute, 19:12 Uhr
online seit gestern, 19:12 Uhr
online seit 04.12.2019, 19:12 Uhr
Rennfahrer Benjamin Leuchter im Interview

Seine professionelle motorsportliche „Ausbildung“ bekam Benjamin Leuchter im BMW Motorsport Juniorteam. Nach seiner Zeit in der Formel BMW und in der deutschen Formel 3 entschied sich Benjamin Leuchter, 2007 in den Tourenwagen Sport umzusteigen. 2016 startete er mit racing one und einem 330PS starken Volkswagen GTI TCR in die neu gegründete ADAC TRC Germany und erreichte mit dem 5. Gesamtrang auf Anhieb im ersten Jahr sein persönliches Ziel. Benjamin Leuchter gewann 2017 auf einem Volkswagen Golf GTI TCR gemeinsam mit Andreas Gülden und dem Mathilda-Racing Team nicht nur das legendäre 24h-Rennen auf dem Nürburgring in der TCR-Kategorie, sondern konnte sich nach 9 Läufen in der VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring auch in die Geschichtsbücher als erster TCR-Langstreckenmeister verewigen. Gemeinsam mit dem Liqui Moly Team Engstler gewann er 2018 auf einem Golf GTI TCR die TCR-Klasse bei den 24h von Dubai. 2018 kehrte Leuchter nach seinem erfolgreichen Jahr im TCR-Langstreckensegment im neugegründeten Rennteam des Bremer Fußballnationalspielers Max Kruse in die ADAC TCR Germany zurück und schloss die Saison als bester Volkswagen Fahrer ab.

Im Jahr 2019 wurde für Benjamin dann ein Kindheitstraum wahr. Der 31-jährige Duisburger startet als einziger Deutscher in der Königsklasse des Tourenwagensports für das französische Rennteam des ehem. Rallye Weltmeister Sébastien Loeb auf einen Volkswagen Golf GTI TCR. Hier steht noch das Saisonfinale vom 13. bis 15. Dezember in Sepang (Malaysia) auf dem Programm. Neben seinem Hauptjob im Tourenwagen-Weltcup unterstützte Leuchter auch 2019 weiterhin das Volkswagen Kundenteam von Max Kruse Racing bei seinem Projekt in der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. 




teilen