Polcanova bei Europe Top-16-Cup Nummer eins

Polcanova bestreitet den Europe Top-16-Cup am Wochenende in Montreux als Nummer eins. Diesen Status bewahrte sich die 24-Jährige auf Basis der Februar-Weltrangliste, in der sie als Beste des Kontinents unmittelbar vor der Rumänin Bernadette Szocs Rang 17 einnimmt. Zweiter ÖTTV-Beitrag in der Schweiz ist als Nummer elf gesetzt Daniel Habesohn.

online seit heute, 18:40 Uhr
online seit gestern, 18:40 Uhr
online seit 31.01.2019, 18:40 Uhr
Polcanova ist wieder fit

Polcanova war zuletzt durch eine hartnäckige Verspannung im Schulterbereich gehandicapt, holte aber am vergangenen Freitag für Linz AG Froschberg im Viertelfinale der Champions League in Metz beim 3:1-Sieg einen Punkt. Eine Pause wäre für die gebürtige Moldawierin zwar besser als ihr fünfter Top-16-Einsatz, sie nimmt die Situation aber an. "Ich muss lernen, auch mit Schmerzen zu spielen. Aber derzeit geht es mir wieder besser. Ich hoffe, ich kann mein bestes Tischtennis auspacken."

Für Habesohn geht es in sein erstes Top 16. Der Wiener hat seine starke Form zuletzt bestätigt, hat u.a. den chinesischen Ex-Weltmeister Fang Bo besiegt und rückte in der Weltrangliste einen weiteren Platz auf Position 37 vor. Sozusagen als Belohnung gab es für den 32-Jährigen eine Vertragsverlängerung beim deutschen Bundesligisten Mühlhausen bis 2021. "Es sind die besten Spieler Europas an der Platte - jeder kann jeden schlagen", sagte Habesohn. Auch der topgesetzte Timo Boll sei nicht unbesiegbar.

Gespielt wird in Montreux durchgehend im K.o.-Modus. Am Samstag ab 9.45 Uhr stehen Achtelfinali und Viertelfinali auf dem Programm, am Sonntag ab 10.00 Uhr Semifinali, die Spiele um Platz drei und die Endspiele.

In den neuesten Weltranglisten sind hinter Polcanova und Habesohn je zwei weitere ÖTTV-Akteure unter den Top 100, nämlich Amelie Soja (71.) und Liu Jia (73.) bzw. Robert Gardos (52.) und Stefan Fegerl (64.). Unmittelbar vor dem Sprung dahin steht Andreas Levenko als 101. Der Neo-Teamspieler ist im U21-Bereich die Nummer drei Europas sowie die Nummer sechs weltweit. Beachtlich zudem, dass die ÖTTV-Damen im Teamranking als Siebente Europas Nummer eins sind.



teilen