Österreichische Meisterschaften Leichtathletik U16 & U20

Dieses Wochenende fanden in Hallein/Rif die Österreichischen Meisterschaften U16 & U20 statt. Zwei Athleten und einer Athletin gelang das Triple. U16 Athletin Sophie Kreiner siegte im Hochsprung, Kugelstoß und über 300m Hürden. U16 Allrounder Enzo Dießl ließ die Konkurrenz über 100m, 100mHü und 300mHü zurück. Ebenfalls 3x Gold gab es für U20 Athlet Will Dibo (Hammer, Diskus, Kugel). Einen neuen Österreichischen U16 Rekord gab es über 3000m durch Kevin Kamenschak. WM-Starterin Ivona Dadic nutzte die Titelkämpfe für drei Starts außer Wertung (Hochsprung, 100m Hürden, Kugelstoß). 

online seit heute, 18:04 Uhr
online seit gestern, 18:04 Uhr
online seit 08.09.2019, 18:04 Uhr
Ivona Dadic bei der Hallen EM

U16 weiblich
Nach starken 80m Hürden Vorläufen gab es ein noch spannenderes Finale. Miklau Lorena (LAC Klagenfurt) siegte in starken 12,09s (-1,8m/s, pb). Die Jahresschnellste, Iman Roka (ATSV OMV Auersthal), konnte das Finale nicht beenden. Ihrer Favoritinnenrolle gerecht wurde auch die Jahresbeste im Hammerwurf U16 Leonie Moser (KSV alutechnik) mit 51,40m. Gleich das zweite Gold des Tages holte sich die Steirerin dann im Diskuswurf. Dort siegte Leonie Moser mit 37,80m. Die neue Österreichische Meisterin U16 im Stabhochsprung Lisa Gruber (LAC Amateure Steyr) übersprang heute 3,42m. Stark präsentierte sich auch  Sophie Kreiner (ATSV Linz LA) über 300m Hürden. Sie gewann die Konkurrenz in 45,93s. Einen klaren Sieg gab es über 3000m. Tabea Huys (TS Innsbruck) gewann in 10:42,74min. Erst im letzten Versuch entschied sich der Weitsprung der Klasse U16 zu Gunsten von Leonie Wagner (SU KÄRCHER Leibnitz). Die Steirerin siegte mit 5,47m. Doppelgold gab es am zweiten Wettkampftag für die Linzerin Sophie Kreiner (ATSV Linz LA). Sie siegte mit 13,07m im Kugelstoß der weiblichen U16. Sie dominierte mit 1,62m auch den Hochsprung der weiblichen U16. Ein großes Starterinnenfeld gab es über 100m. Als Vorlaufsschnellste zog Maxima Krause (ULC Riverside Mödling) mit 12,62s (-0,4m/s) ins Finale der Top-8 ein. Dort wiederholte sie exakt die Vorlaufzeit (-1,3m/s) und sicherte sich damit den U16 Meistertitel. Ebenfalls zu Gold lief Maxima über 300m in 42,25s. Über 1000m siegte Favoritin Nicole Prauchner (LC Neufurth) in 3:04,02min. Den Speerwurf der weiblichen U16 gewann Selina Müller (ULC Riverside Mödling) mit 39,42m. Siegreich mit der 4x100m Staffel der Klasse U16 (50,26s) war heute das Quartett  ULC Riverside Mödling in der Besetzung Varga, Bisanz, Krause und Wohlrab .

U16 männlich 
Mit 12,80s (-1,5m/s) dominierte Enzo Dießl (SU KÄRCHER Leibnitz) bereits in den 100mHü Vorläufen. Im Finale siegte der Steirer souverän in 13,11s (-2,5m/s). Auch auf der 300m langen Hürdenstrecke kürte sich der Steirer zur Nummer 1 und gewann mit 37,66s seinen zweiten Meistertitel des ersten Wettkampftages. Mit übersprungenen 3,91m sicherte sich Leon Glavas (LAC Amateure Steyr) den Titel im Stabhochsprung der männlichen U16. Den Titel im Weitsprung gewann Chinomnso Nnamdi (ULC Riverside Mödling) mit guten 6,44m. Lukas Herzinger (SV-Reutte LA Raiffeisen) entschied mit 44,73m die Diskuskonkurrenz für sich. Auf 39,82m und zum Meistertitel in der Klasse U16 flog der Hammer bei Florian Hamerschmidt (UNION St. Pölten). Kevin Kamenschak (ATSV Linz LA) lief die 3000m in 8:48,14min (neuer Österreichischer U16 Rekord) und zu Gold in der Klasse U16. Enzo Dießl (SU KÄRCHER Leibnitz) war auch am zweiten Wettkampftag in Rif ON FIRE. Gleich im 100m Vorlauf lief er in 11,38s nahe an seine persönliche Bestleistung heran. Im Finale steigerte er sich auf 11,32s (-1,1m/s) und holte sich seine dritte Goldmedaille des Wochenendes. Über 300m siegte Samuel Trois (KSV alutechnik) in einer Zeit von 37,26s. Matthias Lasch (TGW Zehnkampf-Union) siegte mit 48,75m im Speerwurf der männlichen U16. An die Spitze der Österreichischen Jahresbestenliste setzte sich Leon Glavas (LAC Amateure Steyr) mit seiner Kugelstoßleistung. Der Oberösterreicher kürte sich mit 14,76m zum Österreichischen U16 Meister. Valentin Stampfl (ATG) siegte im Hochsprung mit 1,78m. Nach seinem gestrigen U16 Rekord über 3000m sicherte sich Kevin Kamenschak (ATSV Linz LA) auch den Titel über 1000m. Er siegte in 2:38,35min vor Elias Lachkovics (SVS; 2:3891min). Die 4x100m Staffel SVS-Leichtathletik (Foitik, Förster, Sares, Lachkovics) siegte in 47,02s.

U20 weiblich
Die 200m waren eine klare Angelegenheit für Lindner Magdalena (ULV Krems). Die Niederösterreicherin lief in 25,10s (-1,5m/s) zum Titel. Mehrkampfstaatsmeisterin Schuler Chiara-Belinda (TS Hörbranz) setzte sich in 14,29s (-0,5m/s) über 100mHü klar durch. Mit 5,92m (+0,7m) flog Melissa Metok Parrella Bastidas (LTU Graz) zum Weitsprungtitel der weiblichen U20.  Gleich der erste Versuch im Hammerwurf der weiblichen U20 führte für Linzer Marlene (SVS-Leichtathletik) zum Sieg. Die siegte mit 48,88m. Auch im Diskuswurf der Klasse U20 konnte sich mit 41,84m die Jahresbeste Lea Bostjancic (LAC Klagenfurt) durchsetzen. Einen weiteren Linzer Sieg gab es über 400m Hürden in der weiblichen U20. Wiesmayr Lisa (ULC Linz Oberbank) machte es ihrem Vereinskollegen Leo Köhldorfer gleich und siegte in 63,97s. Über 800m setzte sich  Laura Ripfel (ULC Weinland) in 2:17,30min durch. Ebenfalls keine Überraschung gab es im Hochsprung.  Lea Germey (SV-Reutte LA Raiffeisen) siegte mit übersprungenen 1,76m. Über 5000m der weiblichen U20 setzte sich Favoritin Carina Reicht (run2gether) in 17:45,95min durch. Die erste Disziplin des zweiten Tages war in der weiblichen U20 der Dreisprung. Gleich die erste Weite (11,21m Wind; +0,1m/s) bedeutete den Sieg für Lucille Okafor (ULC Linz Oberbank).  Das zweite Sprintgold gab es für Magdalena Lindner (ULV Krems) in 12,23s (-1,4m/s) vor den beiden ex aequo Zweitplatzierten Katharina Mahlfleisch (DSG Wien) und Leonie Springer (ULC Riverside Mödling) in 12,48s. Anna Mager (TS Bregenz-Vorkloster) siegte über die Stadionrunde in 56,74s und holte sich zum Abschluss einer langen Saison souverän den U20 Meistertitel. Der Österreichische Meistertitel U20 im Kugelstoß ging wie erwartet ins Ländle. Carola Rüdisser (Sparkasse SG Götziz) siegte mit 12,27m vor Chiara-Belinda Schuler (TS Hörbranz). Nach Rang 2 im Kugelstoß lief es für Chiara-Belinda Schuler (TS Hörbranz) im Speerwurf hervorragend. Die Vorarlbergerin steigerte ihre persönliche Bestleistung um rund einen Meter und gewann mit 47,13m und neuem VLV U20 Rekord. Den Stabhochsprung der weiblichen U20 konnte Darja Novak (SVS-Leichtathletik) mit 3,20m für sich entscheiden. Das 1500m Rennen der weiblichen U20 gewann Lotte Luise Seiler (KSV alutechnik) in 4:44,84min.  In 50,11s siegte die 4x100m Staffel der DSG Wien (Widhalm, Mahlfleisch, Rupp, Weilharter).

U20 männlich
In Abwesenheit von Lokalmatador Isaac Asare (Union Salzburg Leichtathletik) siegte Lukas Pullnig (KLC) in 22,61s (-1,5m/s) über 200m U20. Im 110m Hürden Finale blieb Lukas Zech (SG Sparkasse Götzis) in 14,91s (-1,5m/s) erstmals unter 15 Sekunden und sicherte sich den Österreichischen Meistertitel. Im Weitsprung machte Ayodeji Oluwatosin (TECNOPLAST TS Höchst) heute gleich im ersten Versuch alles klar. Mit neuer persönlicher Bestweite von 7,41m (+1,7m/s) holte er sich mit VLV-U20 Rekord die Goldmedaille. Gleich zwei Meistertitel an einem Tag gelangen Will Dibo (SKV Feuerwehr Wien). Für ihn gab es Gold im Diskus (51,75m) und Hammerwurf (53,21m). Ebenfalls einen Favoritensieg gab es über 400m Hürden durch Leo Köhldorfer Leo (ULC Linz Oberbank). Der Linzer siegte in 54,32s vor Andreas Wolf (ULC Weinland). Daniel Bertschler (Raiffeisen TS Gisingen) steigerte seine Saisonbestleistung auf gute 4,60m und sicherte sich damit den U20 Meistertitel. Über 800m überraschte Manuel Peczar (ULC Riverside Mödling), der sich in 1:56,99min durchsetzte. Keine Überraschung gab es über 5000m. Der Jahresschnellste Felix Schuhböck (KUS ÖBV Pro Team) setzte sich in 15:29,76min durch. Tag 2 begann für die männliche U20 mit der Hochsprungkonkurrenz. Die Medaillenentscheidung gestaltete sich spannend. Schlussendlich siegte Niklas Voss (Sparkasse SG Götzis) mit gleicher Höhe (1,92m) aber besserer Fehlversuchstatistik vor den beiden TGW Zehnkampf-Union Athleten Endiorass Kingley und Valentin Voit. Spannung versprach das 100m Finale. Der Vorlaufschnellste und frisch gebackene 200m Meister Lukas Pullnig (KLC) qualifizierte sich in 11,02s (-0,3m/s). Daiyehan Nichols-Bardi (UNION St. Pölten) positionierte sich mit 11,08s (1,4m/s) in Lauerstellung. Der Niederösterreicher siegte in 10,93s (-0,8m/s) vor Lukas Pullnig (11,07s) und Stephan Pacher (VST LAAS; 11,07s). Über die Stadionrunde setzte sich Florian Herbst (LAC Klagenfurt) in 49,18s souverän vor Leo Köhldorfer (ULC Linz Oberbank) durch. Speerwurf Favorit Adam Wiener (ATS-Pinkafeld) überzeugte in Rif mit 66,25m. Seine dritte Goldmedaille an diesem Wochenende gewann Will Dibo (SKV Feuerwehr Wien) heute im Kugelstoß. Mit 15,01m im ersten Versuch gewann er vor Adam Wiener, der sich im letzten Versuch auf gute 14,59m steigern konnte. Eine beeindruckende 14-m Serie zeigte Dreispringer Endiorass Kingley (TGW Zehnkampf-Union). Der Oberösterreicher gewann mit 14,64m (0,0) vor EYOF-Starter (400mHü) Andreas Wolf (ULC Weinland). Morgan Schusser (LAC Klagenfurt) entschied die 1500m in 4:04,09min für sich. Der Kärntner siegte vor Felix Schuhböck (KUS ÖBV Pro Team), der in 4:05,25min finishte. Die 4x100m gewann die Staffel Raiffeisen TS Gisingen (Bertschler, Ezeh, Karnekar, Bertschler) in 43,96s.

Ivona Dadic mit 3 Starts in Rif
Außer Wertung startete Ivona Dadic (UNION St. Pölten) am Samstag über 100mHü. Nach 13,96s (-1,2m/s) im Vorlauf steigerte sie sich im Finale auf 13,82s (-0,5m/s). Auch am zweiten Tag nutze Mehrkämpferin Ivona Dadic (UNION St. Pölten) die Titelkämpfe für zwei Starts. Im Hochsprung  übersprang  sie 1,75m im zweiten Versuch, scheiterte jedoch an der nächsten Höhe (1,80m). Im Kugelstoß gingen 13,68m als beste Weite in die Ergebnisliste ein.



teilen