Mehr Tore pro Handball-Spiel als in Deutschland

In der spusu LIGA sind bislang pro Spiel im Durchschnitt 54,7 Tore gefallen. Damit weist man sogar einen höheren Schnitt als in der "Stärksten Liga der Welt", der deutschen DKB Handball Bundesliga, aus. Bei unseren Nachbarn sind bis dato im Durchschnitt 53,5 Tore gefallen. Die meisten Treffer erzielte nach zehn Spieltagen der SC kelag Ferlach mit 296, dicht gefolgt vom Moser Medical UHK Krems mit 293. Tabellenführer RETCOFF HSG Graz durfte bislang 264 Mal jubeln. In Deutschland steht da der SC Magdeburg nach zwölf Spielen mit 377 Toren an der Spitze.

Zum Auftakt der 11. Runde treffen die Grazer im LAOLA1.tv-Topspiel der Runde am Freitag um 19:00 Uhr auf die Union JURI Leoben. Am Samstag folgen die Duelle Sparkasse Schwaz vs. ALPLA HC Hard,  Moser Medical UHK Krems vs. SG INSIGNIS Handball WESTWIEN, Bregenz Handball vs. HC LINZ AG und SC kelag Ferlach vs. HC FIVERS WAT Margareten.

online seit heute, 13:01 Uhr
online seit gestern, 13:01 Uhr
online seit 08.11.2018, 13:01 Uhr
doch die letzten 40 Spielsekunden gehörten noch einmal den Spanierinnen, die einen knappen 28:26-Heimsieg einfuhren.

Die torreichste Partie sahen die heimischen Handballfans zum Ende der Hinrunde zwischen dem SC kelag Ferlach und der Union JURI Leoben. 40:39 endete der Schlagabtausch zugunsten der Kärntner. Und die Ferlacher waren auch an der zweiten Partie beteiligt die in dieser Saison über 70 Treffer auswies - am 6. Spieltag behielt der Moser Medical UHK Krems vor Heimpublikum mit 40:35 die Oberhand über den SC kelag Ferlach.
In exakt zehn Spielen fielen 60 oder mehr Tore und auch da hatten die Kärntner häufig ihre Hände mit im Spiel: 37:31 besiegte man den HC LINZ AG, trennte sich 30:30 von der Sparkasse Schwaz Handball Tirol, unterlag 29:31 Bregenz Handball und auch der RETCOFF HSG Graz.

Obwohl man mit 296 Treffern die meisten in der spusu LIGA nach zehn Spieltagen auf der Habenseite stehen hat, so führt man auch mit 319 erhaltenen Toren die Negativ-Statistik an. Auf das beste Plus-Minus-Verhätlnis kann hier der Moser Medical UHK Krems verweisen. 293 Treffern stehen 262 Gegentore gegenüber. Die wenigsten Tore ließ bislang der ALPLA HC Hard zu, erzielte allerdings mit 252 Toren auch die wenigsten der Liga.

Mit insgesamt 290 Toren war die 10. Runde die bislang torreichste in der aktuellen Saison, mit 256 Toren fielen am 7. Spieltag die wenigsten. Pro Runde fallen im Durchschnitt 273,5 Tore, 54,7 sind es auf die einzelnen Partien heruntergerechnet. Dieser Wert ist sogar höher als jener in Deutschland, in der "Stärksten Liga der Welt". Dort fielen in 99 Partien insgesamt 5.302 Tore, was einen Durchschnitt von 53,5 Tore pro Spiel ausmacht. Am torfreudigsten zeigt sich beim Nachbarn aktuell der SC Magdeburg mit 377 Toren nach zwölf Spielen. Der Verein von ÖHB-Legionär Robert Weber hat allerdings gemeinsam mit dem THW Kiel von Nikola Bilyk auch ein Spiel mehr absolviert als der Rest der Liga. Die "Zebras" rangieren auch direkt hinter Magdeburg mit 356 Toren. Auf Platz drei folgt der TSV GWD Minden, der nach elf Spielen auf 323 Tore kommt. Mit dem 11. Spieltag der spusu LIGA darf man sich erneut auf ein Offensivspektakel einstellen, das am Freitag mit dem Steirer-Derby zwischen der RETCOFF HSG Graz und der Union JURI Leoben startet.



teilen
0