Laura Baumgartner zum zweiten Mal Sportaerobic-Staatsmeisterin

Österreichs 85 beste Sportaerobicer*innen – 84 Mädchen und Frauen, ein Bursch – bestritten am 29. Mai 2022 in der neuen Sporthalle der SMS Linz ihren bundesweiten Jahreshöhepunkt. Den Spitzenbewerb um den offiziellen Staatsmeistertitel im Frauen-Einzel sicherte sich mit nur einem Zehntelpunkt Vorsprung Laura Baumgartner aus Brixlegg (19.850). Silber gewann die entthronte Vorjahresmeisterin und Linzer Lokalmatadorin Lea Robl (19.750), auf das Bronzepodium turnte sich die Wörglerin Paula Moser (18.600).

online seit heute, 19:46 Uhr
online seit gestern, 19:46 Uhr
online seit 29.05.2022, 19:46 Uhr
Paula Moser holt Bronze bei Sportaerobic-Staatsmeisterin

Damit waren die Top 3 identisch mit jenen aus 2020. Danach hatte Laura Baumgartner ihr Karriereende verlautbart und maturiert. Doch nach einem Jahr Auszeit schaffte sie nun 19-jährig hauchdünn ein erfolgreiches Comeback zurück an die Spitze: „Ich habe einfach gemerkt, dass ich mit meinem Sport noch nicht fertig bin, dass mir die Aerobic unheimlich gefehlt hat. Jetzt bin ich umso glücklicher und stolz, dass mir sofort wieder der Sprung nach ganz oben geglückt ist.“

Im Damen-Einzelbewerb der Sportaerobic wird ein offiziell von der Sport Austria (Bundes-Sportorganisation) anerkannter Staatsmeistertitel vergeben. Darüber hinaus wurden in Linz die Österreichischen Nachwuchs-Meisterschaften ausgetragen. Die Medaillen in den verschiedenen Einzel-, Trio-, Gruppen-, Dance- und Step-Bewerben gingen ausschließlich nach Niederösterreich, Tirol und Oberösterreich.

Für die besten österreichischen Elite- und Junioren-Sportaerobicerinnen steht als nächster Höhepunkt vom 10. bis 18. Juni die Weltmeisterschaft in Guimaraes (Portugal) auf dem Programm. ÖFT-Bundesreferentin Brigitte Scheidl: „Nach Lubi Gazovs Weltmeistertitel 2014 waren wir international in einem Wellental. Doch jetzt geht es schon länger wieder aufwärts, ich erwarte mir von der WM eine weitere Steigerung gegenüber den Vorjahren.“

Turnverbands-Präsident Prof. Friedrich Manseder überzeugte sich persönlich bei der Staatsmeisterschaft von der positiven Entwicklung dieser jungen ÖFT-Sparte: „Die Teilnehmerzahlen steigen, Corona konnte der Aerobic zum Glück nichts anhaben, die Leistungen überzeugen: ich gratuliere allen Beteiligten in dieser wunderschönen Sportart sehr herzlich.“



teilen