Kraft baute Weltcupführung in Willingen leicht aus

Mit einem vierten Platz in Willingen hat Stefan Kraft am Samstag die Führung im Skisprung-Weltcup leicht ausgebaut. Der Salzburger liegt nun 68 Punkte vor dem deutschen Karl Geiger, der Fünfter wurde. Dessen Landsmann Stephan Leyhe holte seinen ersten Sieg vor Marius Lindvik (NOR) und Kamil Stoch (POL). Das zweite Springen am Sonntag wurde wegen eines angekündigten Sturms abgesagt.

online seit heute, 19:05 Uhr
online seit gestern, 19:05 Uhr
online seit 08.02.2020, 19:05 Uhr
Kraft sprang nur knapp am Podest vorbei

Mit Sprüngen auf 135,5 und 141 Meter verpasste Kraft nach den Plätzen 1, 2 und 2 in Zakopane bzw. Sapporo zwar das Podest, blieb bei schwierigen Windbedingungen und vor 35.000 Zuschauern aber auf Kurs in Richtung seines zweiten Triumphs im Gesamtweltcup - den ersten holte er 2016/17. Aktuell liefern sich Kraft (1.113 Pkt.) und Geiger (1.045) einen Zweikampf, dahinter lauern aber der Pole Dawid Kubacki (940) und der Japaner Ryoyu Kobayashi (936). Bereits am Sonntagvormittag setzt Kraft die Kugeljagd in Nordhessen fort. Der erste Durchgang (live ORF 1) beginnt um 10.15 Uhr.

"Es war heute sehr schwierig zu springen, da es vom Wind her sehr unterschiedlich war. Die Leistungen waren zum Teil sehr gut", resümierte ÖSV-Cheftrainer Andreas Felder im Hinblick auf Kraft und Gregor Schlierenzauer, der als Siebenter sein drittbestes Saisonresultat schaffte.

Weniger erfreulich fielen die Leistungen von Michael Hayböck (18.) und Philipp Aschenwald (20.) aus. "Hayböck und Aschenwald hatten es von den Bedingungen her etwas schwerer", sagte Felder, der auch die "Halbzeit"-Disqualifikation von Daniel Huber wegen eines nicht regelkonformen Anzugs bedauerte. Marco Wörgötter und Stefan Huber hatten den Sprung ins Finale überhaupt verpasst.

Lehye, der bisher dreimal am Podest gestanden war und zuletzt in Sapporo mit Platz zwei aufgezeigt hatte, verdrängte im zweiten Durchgang mit der Tageshöchstweite von 144,5 m noch den Halbzeitführenden Stoch, der schließlich Dritter wurde - mit einem knappen Vorsprung von 1,1 Punkten auf Kraft. Zwischen Leyhe und Stoch sprang der zweifache Saisonsieger Lindvik.

Das für Sonntag angesetzte zweite Springen in Willingen wurde wegen des Sturmtiefs "Sabine" abgesagt. Starker Wind hatte am Freitag bereits zum Abbruch des Trainings geführt, die Qualifikation musste verlegt worden. 




teilen