Europa Cup 2er Bob ALTENBERG

Altenberg wohl die schwierigste Bahn in Europa dieser Eiskanal befindet sich in Niedersachsen / Sächsische Schweiz.

 

Wir fuhren mit dem Ziel Erfahrung zu sammeln nach Altenberg und vielleicht bei einem der beiden Rennen das Finale zu erreichen das heißt sich unter die besten 20 zu platzieren.

Die Voraussetzungen waren nicht die besten da sich unser Anschieber Armin beim Training verletzte und wahrschienlich länger ausfallen wird. Auch wurde Sebastian vom Nationaltrainer ins Weltcup Team einberufen und steht somit nur eingeschränkt für den Europacup zu Verfügung und für Altenberg gar nicht.

Das heißt wir mußten auf den schnellsten Anschieber und geplanten Bremser für den EC in Altenberg leider verzichten. Dadurch lastete die ganze Arbeit auf Martin - alle Training und Rennen in den letzten 2 Wochen durfte er Anschieben und Bremsen.

 

Beim ersten Rennen am 06 12 2018 hatte ich mit der Startnummer zwei Losglück und verstand die ausgezeichnete Startnummer zu nützen und belegte mit eher verhaltenen Startzeit den wirklich nicht schlechten 18. Platz nach dem ersten Lauf. Deshalb nicht schlecht weil doch Deutschland Italien Frankreich und Schweiz mit ausgezeichneten Welcup erfahrenen Teams am Start waren. Der Zweite lauf war dann leider geprägt von einem Fahrfehler im letzten Drittel der Bahn und somit verloren wir einen Platz im Endergebnis.

 

Am zweiten Renntag 07 12 2018 gelang uns ein ausgezeichneter erster Lauf, nach brauchbaren Start und einer fast fehlerlosen Fahrt belegten wir den  ausgezeichneten 13. Zwischenrang. es gelang uns einige Profiteams hinter uns zu lassen. Leider unterlief mir im Zweiten Lauf ein Kozentrationsfehler und wir verloren wiederum zwei Plätze und belegten am Ende den 15. Platz.

 

Mit einem 19. und 15. Platz wurde unser, auf Grund des Ausfalls der beiden schnellen Anschieber, mehr als erreicht. Dieses Ergebnis hat uns gezeigt das wir auf den richtigen Weg sind und fast sicher unser maximal Ziel eine Platzierung unter den Top Zehn in einem der nächten EC Rennen erreichen werden.

 

Dieses Ergebnis macht uns Stolz da wir eine reine Amateurmannschft sind und zwischen den Trainingswochen und EC Rennen ganz normal unserer Erwerbstätigkeit nachgehen. Training geht neben der Arbeit und für den EC Einsatz nehmen wir uns Urlaub.

 

Auch ein herzliches Danke an unsere Trainer Meinrad der uns an der Bahn betreut und an Korbinian und Klaus die zu Hause den Rest des Teams auf Vordermann bring.

 

Morgen gehts weiter nach KÖNIGSSEE mit Arturo an der Bremse.

 

 

 


teilen
43