Was macht eigentlich

EM-Teilnahme fixiert: Magdalena Lobnig wird Ende Mai in Luzern an den Start gehen

Der Auftakt auf der internationalen Wettkampf-Bühne ist für Magdalena Lobnig optimal verlaufen. Bei der Wedau Regatta in Duisburg/GER ruderte die Kärntnerin am vergangenen Wochenende zu einem souveränen Sieg im Damen-Einer, im Doppelzweier eroberte sie gemeinsam mit ihrer Schwester Katharina noch Platz 2. 

online seit heute, 07:56 Uhr
online seit gestern, 07:56 Uhr
online seit 15.05.2019, 07:56 Uhr
Magdalena Lobnig feiert Sieg im Damen Einer

„Ich bin echt happy! Zwar hatte ich bereits im Vorfeld ein gutes Gefühl was meine Form betrifft, dennoch war für mich nicht einschätzbar, was das im Endeffekt wert ist. Dass es im Einzel trotz starker Konkurrenz mit überraschender Leichtigkeit zum Sieg gereicht hat, ist auf jeden Fall sehr beruhigend und motivierend zugleich. Aber ausruhen darf ich mich nicht darauf", zieht die VST-Ruderin ein äußerst positives Resümee nach dem ersten internationalen Renneinsatz. 

Nun hat die Einer-Spezialistin eine Entscheidung über den weiteren Saisonverlauf getroffen. „Ich werde in Luzern bei der EM starten, damit ich weiß, wo ich europaweit stehe. Und auch die 2. Weltcupstation in Polen ist derzeit fix eingeplant." Die diesjährigen Ruder-Europameisterschaften finden von 31.5. bis 2.6. in der Schweiz statt, bis nach der Wedau-Regatta hatte sich die Vize-Europameisterin des Vorjahres vorerst noch ihre Teilnahme daran offengelassen. 

„Mein Fokus ist heuer zu 100 Prozent auf die Heim-WM und Olympiaqualifikation ausgerichtet, alles andere ist eher nachrangig. Jetzt habe ich mal drüber geschlafen und beschlossen, an zwei weiteren guten Wettkämpfen teilzunehmen." Im Anschluss daran ist ein großer Trainingsblock als Vorbereitung auf die WM angedacht. "Das macht Sinn. Ich werde aber meinen Körper sehr gut beobachten, genau reinhören. Falls sich da was in eine negative Richtung entwickelt, behalte ich mir Änderungen vor", erklärt die 28-Jährige.




teilen