Eis-Autoslalom 2019 ein voller Erfolg

Zum bereits 9. Mal fand am 9. und 10. Feber 2019 der Auto-Eisslalom des AMC Leutasch in Moos statt. Bei schönem Wetter freuten sich gut 600 Zuschauer über gezeitete Runden, Showeinlagen und Taxifahrten auf dem 500 Meter langen Rundkurs.

Eisrennen können in Österreich auf eine lange Tradition zurückblicken. Schon in den 1930er Jahren rasten Autos und Motorräder auf Eis entweder auf zugefrorenen Seen oder - wie in der Leutasch - auf vereisten Wiesen mit über 100 km/h im Kreis. 

Der AMC Leutasch, mit dem Organisator Helmut Rödlach und seinen Helfern Alois und Walter Mair, haben bereits im Dezember mit den Arbeiten an der 500 Meter langen Strecke begonnen. Es muss regelmäßig gefräst, geräumt und mit Wasser vereist werden, damit zum Rennwochenende ein solider Stock von 40 cm Eis für die Fahrerinnen und Fahrer zur Verfügung steht.

Die 130 eingeschriebenen Teilnehmer haben sich auf 5 Klassen aufgeteilt, die sich nach 2WD und 4WD sowie der Länge der Spikes unterscheiden. Gewertet wurden immer 3 Runden auf dem abwechslungsreichen Kurs. Die Gesamt schnellste Zeit wurde von Manfred Kogler mit 1:27.07 in seinem Mitsubishi Evo gefahren, der auch die 4WD Klasse mit 7mm Spikes gewonnen hat. Stefan Promok, ebenfalls auf einem Mitsubishi Evo, hat am Samstag mit einer Zeit von 1:43.44 die Klasse 4WD mit 4mm Spikes gewonnen. Andreas Kogler hat mit seinem Golf die Klasse 2WD mit 7mm Spikes und einer Zeit von 1:38.54 gewonnen. Schnellste Dame in einer Zeit von 1:43.51 war Silvia Häringer ebenfalls in einem Mitsubishi Evo.

Als Showeinlage drehte das älteste Auto, ein offener Sunbeam Supersport aus dem Jahre 1930 mit seinem Besitzer Johann Kofler ein paar Runden im Kurs. Der Tiroler ist auch in seinem offenen Schmuckstück angereist.



teilen
2