Duell Neubauer - Aigner im Fokus der Jänner-Rallye

Mit der Jänner-Rallye am Freitag und Samstag im Raum Freistadt fällt der Startschuss zur heimischen Meisterschaft. Dabei steht vor allem das Duell zwischen Ex-Champ Hermann Neubauer aus Salzburg (Ford Fiesta R5) und Lokalmatador Gerhard Aigner (Skoda Fabia R5) im Fokus. Letzterer wird vom 14-fachen Staatsmeister Raimund Baumschlager unterstützt.

online seit heute, 15:12 Uhr
online seit gestern, 15:12 Uhr
online seit 02.01.2019, 15:12 Uhr
Mentor Raimund Baumschlager während einer Trainingssession in Rosenau am Hengstpass, 2017

Aigner wurde im Vorjahr hinter Johannes Keferböck Zweiter der Jänner-Rallye. Nun hofft er mit der Hilfe von Rekordchampion Baumschlager auf ein noch besseres Resultat. Ob der Meisterschaftsdritte des Vorjahres auch in allen sechs weiteren Meisterschaftsläufen ein konkurrenzfähiges Fahrzeug zum Einsatz bringen kann, steht aber in den Sternen.

"Meine finanzielle Situation hat sich trotz ständiger Suche nach Sponsoren nicht wirklich entspannt. Das heißt, dass die Saison keineswegs ausbudgetiert ist und ich mich auch heuer wohl oder übel wieder von Rallye zu Rallye weiterhanteln muss", erklärte Aigner. Der 43-jährige Oberösterreicher hat mit Martin Sztachovics-Tomasini einen neuen Co-Piloten, da Marco Hübler berufsbedingt nicht mehr seine Stimme im Auto sein kann.

Neubauers Co-Pilot ist weiterhin Bernhard Ettel. Das Duo legt nach dem EM-Abstecher im Vorjahr seinen Fokus heuer wieder ganz auf die heimische Meisterschaft. "Ich freue mich auf eine herausfordernde Saison. Leicht wird es nämlich sicher nicht, es sind einige starke Mitbewerber da, das wird sich bereits bei der Jänner-Rallye zeigen. Am Ende kommen wir aber natürlich nach Freistadt, um zu gewinnen, und natürlich wollen wir am Ende der Saison den Staatsmeistertitel holen", betonte Neubauer.

Titelverteidiger Niki Mayr-Melnhof hat für die Jänner-Rallye nicht genannt, da er sich in diesem Jahr in der EM versuchen will. Allerdings könnte der Steirer auch noch später in die Meisterschaft einsteigen. Und da es heuer wieder ein Streichresultat gibt und nur die besten sechs Ergebnisse in die Wertung kommen, wären auch seine Titelchancen noch voll intakt, würde er bereits beim zweiten Lauf - der Rebenland-Rallye (15./16. März) - dabei sein.

Laut Meteorologen müssen sich die 52 teilnehmenden Teams auf ein "Winter Wonderland" mit idealsten Drift-Bedingungen in Freistadt einstellen. Denn ab Donnerstagnachmittag soll im Mühlviertel Schneefall einsetzen und zumindest bis zum Sonntag anhalten.

Weitere Termine der Österreichischen Rallye-Staatsmeisterschaft 2019:
15./16. März Rebenland-Rallye Leutschach
5./6. April Lavanttal-Rallye Wolfsberg
3./4. Mai Wechselland-Rallye
19./20. Juli Rallye Weiz
27./28. September NÖ-Rallye Melk
8./9. November Rallye W4 Horn




teilen