Dakar 2022 - Etappe 9: Walkner übernimmt Gesamtführung vor Sunderland

Matthias Walkner (KTM) hat bei der Rallye Dakar 2022 die Gesamtführung der Motorrad-Wertung übernommen. Der Österreicher nimmt dem bislang führenden Sam Sunderland (GasGas) auf der 9. Etappe 5:57 Minuten ab und zieht damit um zwei Minuten am Briten vorbei. Walkner, der 2018 seinen bislang einzigen Dakar-Gesamtsieg feierte, fehlen nun nur noch drei Etappen auf einen möglichen weiteren Erfolg.

online seit heute, 14:51 Uhr
online seit gestern, 14:51 Uhr
online seit 11.01.2022, 14:51 Uhr
Rallye Dakar Etappe 9

Der Österreicher war als dritter Fahrer in das 287 Kilometer lange Teilstück mit Start und Ziel in Wadi Ad Dawasir gestartet und büßte auf den ersten Passagen Zeit auf Sunderland ein. Der Brite musste als Etappensieger des Vortages am Dienstag als erster Fahrer auf die Piste und daher auf Fahrspuren als Referenzpunkte verzichten.

Sunderland schlug sich zunächst gut und baute seinen Vorsprung auf Walkner in der Gesamtwertung bis Km 118 sogar leicht aus. Doch dann holte der Österreicher massiv auf und nahm dem Briten im letzten Drittel der Tagesdistanz fünf Minuten ab. Im Ziel wies Walkner ein Guthaben von 5:57 Minuten auf Sunderland auf, was ihn in der Gesamtwertung um 2:12 Minuten in Führung brachte.

"Ich habe beim Refueling (bei Km 153; Anm.) gemerkt, dass meine Pace ein bisschen zu langsam war", sagte Walkner in einer kurzen Videobotschaft auf Facebook. "Daher habe ich am Schluss alles gegeben, was noch in mir war, noch mehr gepusht und in den Dünen versucht, die Geschwindigkeit auszunutzen. Ich habe die Gesamtführung übernommen, aber es gibt noch zwei richtig lange Tage und einen knackigen Schlusstag."

Mit dem Etappensieg hatten beide Fahrer am Dienstag aber nichts zu tun. Um diesen duellierten sich Jose Ignacio Cornejo, Ricky Brabec (beide Honda) und Titelverteidiger Kevin Benavides (KTM). Cornejo startete am besten, musste aber die Führung bei Km 80 an Brabec abtreten, der diese bei Km 200 wieder an seinen Teamkollegen verlor.

Cornejo, der bereits die 7. Etappe am Sonntag gewonnen hatte, ließ im Finish nichts mehr anbrennen und holte seinen zweiten Tagessieg bei dieser Dakar. Benavides musste sich um 1:26 Minuten geschlagen geben, während Brabec trotz zwischenzeitlicher Führung auf den 3. Rang abrutschte. Walkner belegte mit 2:06 Minuten Rückstand dahinter den 4. Platz, Sunderland verpasste hingegen die Top-10.

In der Gesamtwertung liegt Walkner nach 30 Stunden Fahrzeit exakt 2:12 Minuten vor Sunderland und 3:56 Minuten vor Adrien van Beveren (Yamaha). Auch Pablo Quintanilla (Honda), Benavides und Joan Barreda (Honda) liegen noch in Schlagdistanz zu Walkner.

Drei Toyota-Piloten waren die Gewinner der kurzen neunten Etappe der Rallye Dakar in Saudi Arabien. Giniel de Villiers feierte den ersten Tagessieg 2022 und den 18. Etappensieg in seiner Dakar-Karriere. Sein südafrikanischer Landsmann Henk Lategan wurde Zweiter und Nasser Al-Attiyah baute als Dritter seinen Vorsprung in der Gesamtwertung weiter aus.

Die neunte Etappe führt die verbliebenen 71 Teilnehmer der Auto-Kategorie auf eine Schleife rund um Wadi ad Dawasir. Die Wertungsprüfung ist mit 287 Kilometern die zweikürzeste in diesem Jahr. Die Gesamtdistanz beträgt allerdings 491 Kilometer.

Die Schleife befindet sich ganz im Süden von Saudi Arabien. Es ist ein recht schnelles Terrain. Allerdings muss man auf den Geröllpisten mit spitzen Felsen rechnen. Es gibt viele Canyons und damit verbundene Navigationsprobleme. Vor dem Ziel mussten heute nur sechs Waypoints angefahren werden.



teilen