Dakar 2022 - Etappe 7: Cornejo Florimo gewinnt - Van Beveren neuer Gesamtführender

Die 7. Motorrad-Etappe der Rallye Dakar 2022 brachte einen großen Umschwung in der Gesamtwertung. Sam Sunderland ist seine Führung los, während für seinen GasGas-Teamkollegen Daniel Sanders das Rennen beendet ist. Der große Nutznießer ist Adrien van Beveren (Yamaha), der nach einem Fehler von Sunderland und Matthias Walkner (KTM) die Gesamtführung erobert.

online seit heute, 17:40 Uhr
online seit gestern, 17:40 Uhr
online seit 09.01.2022, 17:40 Uhr
Rallye Dakar 2022 Etappe 7

Der Tag begann mit einer Hiobsbotschaft. Um 7:40 Uhr Ortszeit herrschte Verwunderung, warum Daniel Sanders seine Startposition an der Spitze des Feldes nicht einnehmen konnte. Wenig später gab die Rennleitung bekannt, dass der Australier auf der Verbindungsetappe gestürzt war und sich dabei eine Verletzung im linken Arm zugezogen hat.

Wie eine genaue Untersuchung in einem Krankenhaus ergab, führte der Crash nicht nur zu einem gebrochenen Handgelenk, sondern auch zu einer Nierenverletzung und zu einem komplizierten Bruch im linken Ellbogen, der sogar operiert werden muss. Für Sanders, der den Prolog und zwei Etappen gewann, ist die Dakar somit zu Ende. Im Zwischenklassement lag er mit nur fünfeinhalb Minuten Rückstand auf dem 3. Platz.

Für seinen Teamkollegen Sam Sunderland lief der Tag zwar verletzungsfrei, in der Gesamtwertung musste der Brite aber einen herben Rückschlag hinnehmen. Sunderland erbte die erste Startposition von Sanders und hatte bereits bei Kilometer 77 Matthias Walkner im Nacken. Der Österreicher übernahm damit zwischenzeitlich sogar die Gesamtführung im Gesamtklassement von Sunderland.

Walkner hielt sich trotz der Führungsaufgaben im Feld innerhalb der Top-6, ehe er und Sunderland aber einen Navigationsfehler zwischen Kilometer 221 und 259 machten. Dieser kostete fast 18 Minuten und warf das Duo nicht nur im Tagesklassement auf eine aussichtslose Position zurück, sondern kostete auch die Führung in der Gesamtwertung.

In den Kampf um den Tagessieg waren am Sonntag mehrere Fahrer verstrickt. Zu Beginn der 7. Etappe lag Toby Price (KTM) voran, der ab Kilometer 121 von Jose Ignacio Cornejo (Honda) abgelöst wurde. Dieser duellierte sich mit Titelverteidiger Kevin Benavides (KTM) um die Führung. Am Ende gaben 44 Sekunden den Ausschlag zugunsten Cornejos. Das Podest komplettierte Joan Barreda, der 2:51 Minuten auf seinen Teamkollegen verlor.

Neuer Führender der Gesamtwertung ist Adrien van Beveren auf Yamaha. Der Franzose holte bei dieser Rallye Dakar zwar noch kein einziges Top-5-Resultat, hält sich aber Tag für Tag ohne großen Fehler und profitiert nun davon. Van Beveren belegte auf der 7 Etappe den 11. Platz, liegt in der Gesamtwertung nun aber fünf Minuten vor Walkner, Benavides und Sunderland, der vom 1. auf den 4. Rang abrutschte.

Die siebte Etappe der Rallye Dakar 2022 in Saudi Arabien gewann Sebastien Loeb nach dem Ruhetag in Riyadh. Es war für den Franzosen im Prodrive bereits der zweite Tagessieg in diesem Jahr. Damit übernahm Loeb wieder den zweiten Platz in der Gesamtwertung hinter Nasser Al-Attiyah, der als Zweiter Fahrer ins Ziel kam.

Auf der siebten Etappe mussten die verbliebenen 81 Teilnehmer der Auto-Kategorie, nach dem Ruhetag, zunächst eine Verbindung zum Startpunkt fahren. Dann folgt eine sehr anspruchsvolle Wertungsprüfung über 402 Kilometer. Zwischen Riyadh und Al Dawadimi waren insgesamt 299 Verbindungs-Kilometer zu absolvieren.

Mit einem über 100 Kilometer langen Dünenabschnitt beginnt die siebte Wertungsprüfung. Danach kann man den Streckenverlauf als Labyrinth bezeichnen. Verwinkelte Pisten mit einem Untergrund aus Steinen und Geröll waren zu überwinden. Die Teams müssen neun Waypoints vor dem Ziel passieren.



teilen