Dakar 2022 - Etappe 6: Terranova holt 1. Sieg, Motorräder abgebrochen

Die sechste Etappe der Rallye Dakar 2022 in Saudi Arabien gewann Orlando Terranova im Prodrive. Es war die letzte Wertungsprüfung vor dem Ruhetag zur Halbzeit der Marathon-Rallye. Der Argentinier wurde im Laufe der Wertungsprüfung immer schneller und arbeitete sich 100 Kilometer vor dem Ziel bis auf Platz eins vor. Hinter Mattias Ekström fuhr Yazeed Al Rajhi als Dritter durchs Ziel und ist damit hinter Nasser Al-Attiyah neuer Zweiter in der Gesamtwertung. Bis auf Ekström war es erneut ein schwarzer Tag für die Piloten im Hybrid-Audi.

online seit heute, 17:09 Uhr
online seit gestern, 17:09 Uhr
online seit 07.01.2022, 17:09 Uhr
Rallye Dakar 2022 Etappe 6

Die sechste Etappe für die verbliebenen 85 Teilnehmer ist die zweite Schleife in Folge um Riyadh. Motorräder und Autos starten zum zweiten Mal zur gleichen Zeit, fahren dafür aber unterschiedlich Routen bei ihren Schleifen von und nach der Hauptstadt Saudi Arabiens. Die Autos fahren heute die gestrige Wertungsprüfung der Bikes über 348 Kilometer und die Mopeds die gestrige Strecke der Autos über 421 Kilometer.

Für die Teams der Auto-Kategorie war es zeitlich erneut ein um zwei Stunden früherer Start, als an den üblichen Tagen. Die Etappe vor dem Ruhetag in Riyadh ist traditional besonders hart. Die zweite Schleife um Riyadh geht über schnelle Pisten, Steine, Geröll und natürlich müssen teilweise gigantische Dünen überwunden werden. Die Teams müssen acht Waypoints vor dem Ziel passieren.

Die 6. Motorrad-Etappe der Rallye Dakar 2022 musste am Freitag vorzeitig abgebrochen werden. Ein Teil der Piste war durch die Regenfälle der vergangenen Tage schwer in Mitleidenschaft gezogen worden. Zudem hatten die Fahrzeuge der Auto- und Truck-Wertung, die diese Strecke als 5. Etappe befahren hatten, tiefe Furchen im Untergrund hinterlassen. Die Rennleitung stufte daher einen Teil der Sonderprüfung als für Motorräder nicht passierbar ein und brach nach etwa einem Drittel der Distanz ab. Als Tagesklassement sollte der Zwischenstand bei Kilometer 101 dienen, wie die Dakar-Offiziellen zunächst bekanntgaben. Da an dieser Stelle allerdings keine offizielle Zwischenzeit installiert ist, herrschte um das Endergebnis stundenlang Rätselraten. Erst vier Stunden nach dem Abbruch wurde das Resultat bekanntgegeben.

Demnach setzte sich Daniel Sanders (GasGas) nach nur 51 Minuten Fahrzeit rund zweieinhalb Minuten vor seinem Teamkollegen Sam Sunderland und vor Matthias Walkner (KTM) durch. In der Gesamtwertung kletterte Sanders damit auf den 3. Rang und liegt nun 5:35 Minuten hinter Sunderland und 2:57 Minuten hinter Walkner.

Die 6. Etappe brachte das Aus für zwei Fahrer in den Top-10 der Gesamtwertung: Skyler Howes (er war 5.) und Ross Branch (8.). Howes war am Vortag gestürzt und hatte sich Schulter und Knöchel verletzt. Da er bei einer Untersuchung auch Gedächtnislücken aufwies, entschied er sich für den sofortigen Rückzug aus der Rallye. Branch erwischte es am Freitag bereits auf den ersten Kilometern. Er stürzte mit seiner Yamaha, klagte anschließend über Schmerzen an unzähligen Stellen der rechten Körperhälfte und wurde anschließend vom Medical-Team ins Biwak gebracht.



teilen