Benny Wizani und Niklas Fröschl auf Platz 4 der Trampolin-Synchron-EM

Benny Wizani und Niklas Fröschl sorgten am Finaltag der Trampolin-Europameisterschaft für das bislang historisch beste österreichische Ergebnis. Den beiden gelang in Sotschi mit einer ausgezeichneten Synchronkür der vierte Rang. Das Damen-Duo Sara Hekele (21) und Eileen Ilunamien (17) steigerte sich in der Entscheidung ebenfalls: ihr sechster Endrang ist das bis jetzt zweitbeste österreichische Ergebnis bei einer Trampolin-EM.

online seit heute, 17:32 Uhr
online seit gestern, 17:32 Uhr
online seit 02.05.2021, 17:32 Uhr
Super EM Ergebnis für Benny Wizani und Niklas Fröschl

Niklas Fröschl analysiert: „Wir haben das Beste aus dem heutigen Tag herausgeholt. Fürs Podest hat uns noch ein Punkt in der Schwierigkeit gefehlt. Für mich selbst ist das eine tolle Bestätigung.“ Benny Wizani: „Das Ergebnis ist vollkommen berechtigt, denn wir haben eine Topleistung gezeigt.“ Sara Hekele: „Das ist alles unfassbar und macht Lust auf mehr.“ Eileen Ilunamien: „Ich bin mega-zufrieden, habe als jüngste Teilnehmerin des gesamten Elitefelds für mich das Maximum erreicht.“

Wizani und Fröschl waren von der Ersatzposition wegen eines russischen Verletzungsausfalls erst kurzfristig ins Finale aufgerückt. Diese Chance nützten der 19-jährige Tullnerfelder und der 23-jährige Wiener exzellent. Als erstes der acht Finalduos gestartet, mussten sie nur drei Konkurrenten vorbei ziehen lassen. Mit 48.910 fehlten schließlich 1,02 Punkte auf Bronze. Die Belarussen Uladzislau Hancharou und Aleh Rabtsau verteidigten ihren Titel aus 2018 erfolgreich (51.990). Silber gewannen die Portugiesen Diogo Ganchinho und Lucas Santos (50.520) vor den deutschen Qualifikation-Siegern Fabian Vogel und Caio Lauxtermann (49.930).

Die beiden Salzburgerinnen Sara Hekele (21) und Eileen Ilunamien (17) krönten ihr EM-Debüt ebenfalls mit der gelungenen Synchron-Finalteilnahme. Auf Position 8 qualifiziert, scorten sie in der Entscheidung mit 42.830 um 1,66 Punkte höher, konnten die Gegnerinnen aus Georgien und Portugal noch abfangen. Den Frauentitel gewannen die russischen Vizeweltmeisterinnen Anna Kornetskaya und Susanna Kochesok (48.700) vor Belarus (Katsiarnya Yarshova und Viktoyia Kuidan, 47.560) und Deutschland (Leonie Adam und Aileen Rösler, 45.990).

Österreichs Trampolinspringer*innen erreichten bei der EM 2021 den vierten und sechsten Rang in den Synchronbewerben, den siebenten Rang mit dem Männerteam, den zehnten im Männer-Einzel und dazu zwei Semifinali im Frauen-Einzel. Damit ist die 27. Europameisterschaft die bislang deutlich erfolgreichste in der österreichischen Trampolin-Geschichte. Benny Wizani: „Diese EM hat gezeigt, dass wir international konkurrenzfähig geworden sind.“



teilen